Einkommen und Vermögen über Generationen – Intergenerationale Mobilität

In Folge 14 diskutieren wir ein sehr cooles Papier, das mit Steuerdaten aus der italienischen Stadt Florenz die relativen Einkommens- und Vermögenssituationen von Familien über sage und schreibe 600 Jahre vergleichen kann. Das zugehörige sozialwissenschaftliche Konstrukt, welches sich mit der Frage von Vererbung von Einkommenschancen, Vermögen und Status befasst, heißt intergenerationale Mobilität. Für den Fall Florenz ergibt die Studie, dass selbst über diesen extrem langen Zeitraum ein erkennbarer Zusammenhang zwischen dem Vermögen von Familien im 15. Jahrhundert und dem Vermögen ihrer Nachkommen im Jahr 2011 festzustellen ist.

Im akademischen Nähkästchen updaten wir uns kurz zum gerade zu Ende gehenden digitalen Semester.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.